WM: Hot damn Shit!

Veröffentlicht: Juli 4, 2010 von Big CHB in Persönliches, Sport, TV

wm

Was für ein Spiel! Was für ein Spiel? Gegen England. Gegen Argentinien!
Es muss mir hier an dieser Stelle erlaubt sein es sagen zu dürfen: Scheiße Jungs, was für ein Match!

Du bist einer der 82 Millionen Bundestrainer und tippst auf ein knappes Spiel – auf mindestens ein Gegentor. Du denkst, dass du Ahnung hast.
Doch die Jungs degradieren dich zu einem Stammtischphilosophen und bescheren dir ein Spiel, das du nicht für möglich gehalten hast. Gestern gegen Argentinien hat so gut wie alles gepasst. Jedoch will ich hier vorrangig nicht über das großartige Spiel sprechen, sondern über die Nebeneffekte und Tatsachen neben dem Spielfeld. Denn diese sind oft nicht sehr bekannt und sind meiner Meinung nach das Salz in der Suppe.

Als erstes sollte man die Phillip Lahm Stiftung nennen, die in Südafrika in Soweto(South Western Townships; dort leben die vielen Armen) Fussballplätze gebaut und Vereine gegründet hat, damit die Kinder sich von ihrem Alltag ablenken können. Den Kindern und Jugendlichen wird dabei in den Vereinen auch etwas Bildung vermittelt  und sie werden betreut. Ein großes Anliegen ist dabei die AIDS-Aufklärung.

Die deutsche Fussball-Nationalmannschaft hat zu den drei Vorrundenspielen insgesamt 900 Kinder aus verschiedenen Townships zu ihren Spielen eingeladen. Dabei wurden sie abgeholt, wurden mit Essen & Trinken versorgt, betreut und auch wieder nach Hause gebracht. Diese Aktion war keine offizielle vom DFB – sie wurde direkt von den Spielern beschlossen(vornehmlich im Spielerrat) und finanziert. Dass um diese Aktion nicht der große Medienhype gemacht wurde zeigt, dass es dabei wirklich um die Sache ging: den Menschen in Südafrika etwas von dem herzlichen Empfang und der Gastfreundschaft zurückgeben. Natürlich haben die Jungs viel Geld und können sich so etwas locker leisten. Dennoch ist es eine herausragende Idee und zeigt auch, dass sie über den Tellerrand blicken können. Ich glaube es gibt ansonsten keine Nationalmannschaft, die so eine Aktion gemacht hat.

Doch der wichtigste Punkt ist einer, der große Auswirkung auf unser Land hat. Derzeit ist ganz Deutschland wieder losgelöst: Es herrscht überall gute Stimmung, jeder ist optimistisch, jeder freut sich, jeder ist gut drauf. Man ist stolz auf seine Mannschaft. Man ist stolz auf sein Land.
Was diese Mannschaft zusätzlich an Integrationsarbeit leistet ist kaum in Worte zu fassen. Durch die multikulturellen Wurzeln der Spieler fühlen sich viele deutsche mit Migrationshintergrund(hässlicher Audruck!) angesprochen und können sich mit dieser Mannschaft identifizieren. Deutsch-Türken kämpfen Seite an Seite mit Polen-Deutsche und mit Deutsch-Tunesiern. Diese Mannschaft zeigt in einer genialen Weise, dass sie alle für unser Land spielen. Dass sie hier aufgewachsen sind und dass sie gern für Deutschland – für uns alle – spielen. Sie zeigen mit einer Selbstverständlichkeit wie eine moderne Gesellschaft auszusehen hat. Das hat den Effekt, dass sich deutsche und solche mit Mitgrationshintergrund zum ersten Mal als echte Einheit verstehen. Das ist wunderbar! Es zeigt auch, dass unsere ausländischen Freunde in die Gesellschaft WOLLEN. Wo die Politik bislang immer versagt hatte, ist der Fußball in die Bresche gesprungen und hat es repariert – denn wir alle sind Deutschland – egal ob man Khedira, Özil, Podolski oder Friedrich heißt. Alle sind gleich. Ich hoffe das bleibt auch nach der WM so.

Das Spiel gegen England war HOT – das gegen Argentinien war DAMN HOT. Aber die „Nebeneffekte“ der Stimmung und Integration machen diese WM, diese Mannschaft, zum HOT DAMN SHIT

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s